Reutlinger General-Anzeiger
Garten gestalten
Heidi bevorzugt in ihrem Garten frei wachsende Blumeninseln und blühende Büsche. Foto: pr

#AnkeUnterwegs

Die Natur gestaltet mit

In den vergangenen Monaten ist Gartenpflege zu einem der liebsten deutschen Hobbys avanciert. Anke hat einen Garten mit zauberhaften Wohlfühlecken gefunden.

Kleine Oasen in großen Gärten sind gestalterisch eine echte Herausforderung. Unterteilen und abrunden ist eine gute Methode. Heidi Degenhardt und ihr Mann haben ihren Wannweiler Garten mit Nischen und Lichtungen gemütlich gemacht. Wichtige Helfer beim Rhythmisieren sind die Stauden und Büsche, die in dem 2.500 Quadratmeter großen Garten kleine Naturräume schaffen und Farbakzente setzen.

Lieblingsplatz hinter Büschen

Heidi und ihr Mann nutzen Fliederbüsche, Pfingst- und Kletterrosen sowie Buchsbäumchen als natürliche Grenzen für ihre malerischen Lichtungen. Die Ruhezone mit Stuhl und Hocker ist einer der Lieblingsplätze der beiden.
An ausgewählten Stellen setzt Heidi darüber hinaus optische Akzente: Unter manchen Bäumen stehen Einhörner oder üppige Naturfrauen. Sie stammen alle aus Heidis Atelier. Denn Heidi ist Bildhauerin und Porzellankünstlerin und wählt ihre Motive oft aus Fabel- und Märchenwelten.

Foto: pr

Bild 2 von 5

Foto: pr

Garten gestalten mit Vintage-Sachen

Gartenpflege und -gestaltung gehören für Heidi untrennbar zusammen. Dabei haben Vintage-Sachen und selbstgebastelte Gebilde den Vorrang im Dekofundus. Wie zum Beispiel der Stuhl, den sie vor einer Weile auf einem Flohmarkt gekauft hat. Oder die alte Transportkiste am Seerosenteich. „Ich liebe es, Schnickschnack anzuordnen. Deshalb dekoriere ich immer wieder auf’s Neue“, sagt die Künstlerin.

Heidi gestaltet ihre Lieblingsecken gern mit Vintage-Sachen. Den Stuhl hat sie auf dem Flohmarkt gefunden. Foto: pr

Aber: Sobald alles arrangiert ist, überlässt sie der Natur die Regie. Denn diese gibt die Leitlinie für ihre Gartengestaltung vor. „Ich mag es, wenn die Skulpturen und Objekte von Moos und Flechten überwachsen sind. Dann integrieren sie sich umso schöner in ihre Umgebung“, erklärt die Gartenliebhaberin, und ergänzt „eigentlich gestaltet Mutter Natur die schönsten Plätze“.

Jetzt weiterlesen
Auch interessant
Herbstlaub Garten

Garten

Wohin mit dem Herbstlaub?

Dort, wo es hinfällt, sollte Herbstlaub nicht immer bleiben: Während es Beeten und Hecken natürlichen Frostschutz bietet, kann es auf dem Rasen große Schäden anrichten.

Wohnen

Ran ans Werk!

Zuerst schnitzen, dann gewinnen. Präsentiere Deinen Halloween-Pumpkin auf dankeanke.de und sichere Dir einen von drei tollen Preisen!
Halloween

Wohnen

Halloween: 5 unschlagbare Tipps

Planst Du eine Halloween-Party, bei der Euch Kälteschauer über den Rücken laufen? Dann lass Dich von Ankes Tipps zum Gruseln im Garten inspirieren.
GEA Publishing Reutlinger Wochenblatt
© GEA Publishing und Media Services GmbH + Co KG 2021