Reutlinger General-Anzeiger
Damit pünktlich zu Beginn der Gartensaison alles startklar ist, lohnt es sich, im März und April alles dafür vorzubereiten. | Foto: congerdesign/pixabay.com

Garten

Frühjahrs-Check für den Garten

Die Sonne scheint, die Vögel singen – nichts wie raus in den Garten! Ankes Checkliste zeigt Dir, was es hier zum Start ins Frühjahr zu tun gibt.

1. Treppen und Terrasse prüfen

Viele Terrassenbeläge und Treppenstufen weisen nach dem Winter sichtbare Sprünge und Schäden auf. Das ist eine typische Folge der Kälte und deutet darauf hin, dass hier schon vor dem Winter ein feiner Riss war, der sich mit Wasser gefüllt hatte. Sinken die Temperaturen unter den Nullpunkt, dehnt dieses Wasser sich aus – und der Riss platzt auf. Um Stolperfallen zu vermeiden, schaust Du Dir daher im Frühjahr am besten alle Stufen im Außenbereich und auch den Terrassenbelag einmal ganz genau an.

Ankes Tipp

Auch Pflanzgefäße aus Naturmaterialien wie Terrakotta oder Stein können in der Winterkälte Risse entwickeln. Damit Du gesprungene Töpfe und abgeplatzte Glasur nicht erst bemerkst, wenn schon Saatgut und Setzlinge parat stehen, checkst Du am besten auch all Deine Gefäße und Balkonkästen im Frühjahr einmal gründlich durch.

Naturmaterialien wie Stein oder Terrakotta können in der Winterkälte aufplatzen. Bevor Du mit dem Gärtnern loslegst, solltest Du daher alle Wege rund ums Haus sowie Balkon, Terrasse und auch Deine Pflanzgefäße nach Schäden absuchen. | Foto: miguellupo/pixabay.com

2. Gartenwege auffrischen

Damit Du unbeschwert in die Gartensaison starten kannst, lohnt es sich, auf allen Wegen einen schnellen Frühjahrsputz durchzuführen. Liegen in Deinem Garten Steinplatten, solltest Du diese auf guten Sitz und Kälteschäden überprüfen. Hast Du hingegen einen Kiesweg, ist es an der Zeit, den Rechen zu schwingen. All die von Regen und Schmelzwasser verstreuten Steinchen willst Du schließlich nicht beim ersten Rasenmähen wiederfinden!

3. Rasen pflegen

À propos Rasen: Damit der nach der Winterpause so richtig durchstarten kann, braucht er viel Licht. Wenn Du also ohnehin schon den Rechen in der Hand hast, beseitigst Du am besten auch gleich noch die letzten Reste von Herbstlaub. Das gilt allerdings nur für die Rasenfläche. Auf Deinen Beeten darf das Laub gern noch bis Anfang Mai liegen bleiben, um empfindliche Pflanzen vor spätem Frost zu schützen.

Jetzt ist übrigens auch der beste Zeitpunkt, um Maulwurfshügel einzuebnen und die Rasenfläche von Moos zu befreien. So kann das Gras in den nächsten Wochen schön gleichmäßig nachwachsen.

4. Gewächshaus checken

Sturm, Schnee und Kälte können Gewächshäusern ganz schön zusetzen – ganz davon abgesehen, dass die Glaspaneele nach dem Winter auch ziemlich trübe aussehen. Um Dein Gewächshaus fit für den Frühling zu machen, planst Du daher am besten eine gründliche Putz-Session ein. Die sollte neben der Glasreinigung auch einen Dichtungscheck umfassen, denn nur wenn Dein Gewächshaus richtig fest schließt, kannst Du Temperatur und Luftfeuchtigkeit gut steuern. Spröde Dichtungen machst Du mit etwas Gummipflegemittel wieder geschmeidig, durchhängende Dichtungen werden ausgetauscht.

Auch Dein Gewächshaus braucht im Frühjahr ein bisschen Pflege: Frische Erde, sauberes Glas, fest sitzende Dichtungen – so bietest Du Deinen Pflanzen beste Wachstumsbedingungen! | Foto: EME/pixabay.com

5. Kalender updaten

Auch in den kommenden Wochen gibt es im Garten viel zu tun. Je früher Du Zeit für die verschiedenen Aufgaben einplanst, desto geringer ist das Risiko, dass Du etwas vergisst. Außerdem kannst Du die Gartenpflege so in viele kleine Etappen aufteilen – was bedeutet, dass Du weniger Arbeit auf einmal hast.

Zur Gartenpflege im Frühjahr gehören u.a. die folgenden Arbeitsschritte:

Außerdem lohnt es sich, einen Pflanzplan fürs Frühjahr aufzustellen. Kälteempfindliche Gemüsesorten wie zum Beispiel Zucchini und Tomaten sollten zwar sicherheitshalber bis zu den Eisheiligen im Mai drinnen bleiben, aber andere Sorten wie Feldsalat oder Karotten kannst Du ab März direkt ins Beet aussäen. Indem Du Dir im Kalender einträgst, wann welche Pflanzen ins Freie dürfen, stellst Du sicher, dass Dein Garten so früh wie nur möglich grünt.

Auch interessant
vertical_gardening

Terrasse & Balkon

DIY: Hängende Gärten

Pflanzen im Hochformat: In diesem Artikel zeigen wir Dir, wie Du aus Holzleisten und einem Stück Regenrinne ein DIY-Wandregal für Deine Kräuter baust.
LED

Einrichten

Leuchtende Birke

Schöne Außenleuchten sind teuer. Dieser Satz stimmt so lange, bis Du Dich selbst ans Werk machst: Lies, wie Du Birkenholzscheiben zum Strahlen bringst.

Wohnen

DIY: Tierisch süße Blumentöpfe

Neues Leben für altes Plastik: Mit Schere und Sprühlack verwandelst Du Essig- und Waschmittelflaschen in schicke Accessoires für Deine Pflanzen.
GEA Publishing Reutlinger Wochenblatt
© GEA Publishing und Media Services GmbH + Co KG 2022