Reutlinger General-Anzeiger
Wand streichen
Trendfarbe Grau - mit wenig Aufwand zum Loft-Ambiente. Foto: SCHÖNER-WOHNEN-Farbe/diy academy.eu

Renovieren

Zuhause-Zeit – Renovier-Zeit

Lust auf einen Ambiente-Wechsel, wenn schon draußen grad nicht viel geht? Mit ein paar einfachen Tricks gibst Du Deinem Wohnzimmer einen coolen Loft-Look.

Wir verbringen gerade viel Zeit zuhause. Viele von uns wünschen sich mehr Abwechslung und positive Ausblicke. Deshalb ist ein kreatives Projekt jetzt genau das Richtige. Was hältst Du davon, Deine vier Wände mal wieder auf Vordermann zu bringen? Wir stellen Dir heute eine Idee vor, die Dich wenig Zeit und Aufwand kostet, dafür aber große Wirkung entfaltet. Mit Farbe und einer speziellen Technik zauberst Du ein cooles Industrial-Ambiente in Deine Wohnung, das Du mit modernen Möbeln und Statement-Bildern noch verstärken kannst.

Dein Material zum Wand streichen:

  •     Trendstruktur Grundfarbe Weiß 2,5 l (reicht für rund 20 qm)
  •     125 ml Vollton- und Abtönfarbe Schwarz
  •     Loft-Optik Effektspachtel Braun und Grau
  •     gegebenenfalls Farbwanne
  •     Mehrere Kurzflorroller versch. Länge und Breite
  •     Glätter
  •     Rührholz
  •     Abklebeband, Abdeckfolie, Abdeckvlies

Schritt 1: Vorbereitung

Deck den Boden und die Möbel mit Vlies und Malerfolie ab. Kleb die Fußleisten, Ecken und Ränder der Wand sorgfältig ab. Bei alten Dispersionsfarbanstrichen musst Du noch Unebenheiten glattschleifen. Wichtig: Der Untergrund muss glatt, trocken, fest und tragfähig sein. Frisch verputzte Wände beziehungsweise saugende Untergründe streichst Du am besten mit einem Universal-Tiefgrund vor.

Schritt 2: Grundfarbe auftragen

Die Grundfarbe gut aufrühren. 125 ml Vollton- & Abtönfarbe Schwarz hinzugeben und nochmals rühren, bis die Farbe gleichmäßig grau geworden ist. Jetzt trägst Du die Grundfarbe mit einem Kurzflorroller gleichmäßig auf. Beginn auf der Fenst

Fensterseite. Streich zwei bis drei Bahnen und verteil die Farbe dann gleichmäßig im Kreuzgang, also abwechselnd längs und quer. Anschließend rollst Du noch einmal nur mit leichtem Druck über die Fläche.

Wichtig: Zusammenhängende Flächen solltest Du immer „nass in nass“ ohne Unterbrechung streichen, um sichtbare Ansätze zu vermeiden. Entfern das Abklebeband, bevor die Farbe durchgetrocknet ist. Unter Umständen ist ein zweiter Auftrag notwendig. Nun trocknen lassen.

Schritt 3: Effektspachtel auftragen

Beide Effektspachtel vor der Verarbeitung gut aufrühren. Diese sind eher pastös als flüssig. Trag nun beide Farbtöne abwechselnd und schachbrettartig auf einer Fläche von ein bis zwei Quadratmeter auf. Die Breite und Höhe der Farbfelder bleibt Dir überlassen, ebenso, ob Du eher höhere Braun- oder Grauanteile wählst. Verwende je Farbton einen Farbroller. Arbeite zügig, damit die Spachtelmasse im folgenden Schritt noch feucht ist.

Schritt 4: Effektspachtel glätten

Jetzt entsteht die Loft-Optik: Den Glätter in einem flachen Winkel ansetzen und mit kräftigem Druck über die Farbfelder ziehen, dabei möglichst zügig und gleichmäßig arbeiten. Glätte die Teilfläche von unten nach oben und umgekehrt – so lange, bis Dir die Oberfläche gefällt. Je länger Du glättest, desto mehr verschwimmen die beiden Effektspachtel und umso homogener wird die Optik. Überschüssiges Material zwischendurch abstreifen.

Hinweis: Beim Glätten entstehen unter Umständen sogenannte Ausbrüche, bei denen die Untergrundfarbe durch die pastöse Spachtelmasse hindurchscheint. Dieses absichtlich Unperfekte unterstützt den Used-Look.

Anschließend trägst Du die nächsten zwei bis drei Bahnen mit dem Effektspachtel auf. Um Ansätze zu vermeiden, arbeite beim Auftragen immer leicht in die zuvor geglättete Fläche hinein.

Jederzeit die Wand streichen

Wenn Du Deine Wände irgendwann wieder in den Originalzustand versetzen oder neu streichen möchtest – verklebst Du vorher eine spaltbare Vliestapete. Die lässt sich inklusive der Strukturgestaltung schnell und einfach wieder ablösen.
(Quelle: diy-academy/all)

Jetzt weiterlesen
Auch interessant
heizungstausch

Anzeige

Heizungstausch – jetzt ist’s günstig

Seit dem 1. Januar 2020 gibt es gute Nachrichten für Menschen, die energetisch sanieren wollen: Ein breites Förderangebot hilft beim Geldsparen.
daemmen

Energie & Umwelt

Ökologisch Dämmen

Klar ist: Ein gut gedämmtes Haus spart Energiekosten. Aber welche Materialien sind effizient, kostensparend und umweltschonend?
Klimapaket

Energie & Umwelt

Energiewende für Zuhause

Berlin schafft verbesserte Rahmenbedingungen für Häuslebauer und Sanierer. Dein Beitrag zum Umweltschutz wird noch stärker als bisher gefördert.
GEA Publishing Reutlinger Wochenblatt
© GEA Publishing und Media Services GmbH + Co KG 2020