Reutlinger General-Anzeiger
Ein selbstgemachter Rübengeist ist eine nostalgische Alternative zum Halloween-Kürbis. | Foto: Marijana1 / Pixabay

Wohnen

Back to the Roots: Traditionelle Rübengeister

Handgeschnitzte Rübengeister sind nicht nur ein nostalgischer Blickfang: Als Laternen laden sie auch dazu ein, die Abendstunden im flackernden Kerzenlicht zu entdecken.

Runkelrübe statt Kürbis: Ein alter deutscher Herbstbrauch

Lange bevor der Halloween-Kürbis seinen Weg nach Deutschland fand, erhellten auch hierzulande geschnitzte Grimassen die Herbstnächte. Obwohl wenn das sogenannte Rübegeistern heute längst nicht mehr so verbreitet ist wie noch vor wenigen Jahrzehnten, lebt der Herbstbrauch in vielen Regionen des Landes bis heute weiter.

Zwei Wochen vor Allerheiligen werden große Futterrüben ausgehöhlt und in schaurige Laternen verwandelt. In den frühen Abendstunden ziehen Kinder mit den erleuchteten Rüben von Haus zu Haus, um Gedichte und Lieder vorzutragen – immer in der Hoffnung, dafür Obst, Nüsse oder etwas zu Naschen zu bekommen.

Im Gegensatz zum US-amerikanischen „trick or treat“ in der Halloween-Nacht verkleiden sich die Kinder für das traditionelle Rübengeistern aber nicht, denn im Mittelpunkt des Events stehen die Laternen. Und falls jemand nichts Süßes für die Kinder parat hat, drohen auch keine Streiche als Revanche: Dann ziehen die Rübengeister einfach weiter.

Rübengeister werden traditionell aus Futterrüben – den sogenannten Runkelrüben – geschnitzt. | Foto: Ulrike-Leone / Pixabay

DIY-Rübengeister

Dass der Halloween-Kürbis den Rübengeist weitestgehend verdrängt hat, liegt vor allem an der Verfügbarkeit der Materialien: Kürbisse gibt es in jedem Supermarkt, aber die wenig schmackhaften Futterrüben, die aufgrund ihrer Größe und Form die wildesten Rübegeister abgeben, sind nicht ganz so leicht zu finden. Die gezielte Nachfrage bei Kleinbauern in der Region kann hier jedoch Abhilfe schaffen – und wenn alle Stricke reißen, leistet auch eine große Steckrübe oder Herbstrübe gute Dienste.

Rübengeister schnitzen: Das brauchst Du

  • eine große Rübe
  • ein scharfes Messer
  • einen Löffel
  • ein Teelicht

Schritt #1: Standfuß und Deckel

Im Gegensatz zum typischen Halloween-Kürbis brauchen Rübengeister meistens einen Standfuß. Aus diesem Grund musst Du zuallererst entscheiden, welches Ende Deiner Rübe Du gerade schneiden und welches Du für den Deckel behalten willst. Behältst Du den Strunk, bekommt Dein Geist freche grüne Haare. Lässt Du hingegen die Wurzelspitze dran, verleiht das Deiner Rübe die typische spitze Geistersilhouette.

Schneide den Boden möglichst sparsam zu, damit Deine Laterne so wenig Höhe wie möglich verliert. Anschließend schneidest Du an der Oberseite den Deckel von der Rübe.

Ob Runkelrübe oder Herbstrübe: Damit Dein Rübengeist sicher steht, musst Du entweder die Wurzelspitze oder das Kraut abschneiden, um einen Standfuß zu schaffen. | Foto: Marketing-Manager / Pixabay

Schritt #2: Höhle die Rübe aus

Schneide mit dem Messer etwa 2-3 cm vom Rand der Rübe entfernt einen Kreis in das Fruchtfleisch. An dieser Linie stichst Du das Messer in die Rübe und schneidest zur Mitte – aber nicht nur einmal, sondern zweimal im Abstand von ca. 5 cm, sodass ein Dreieck entsteht. Stichst Du mit dem Löffel in eine der langen Seiten dieses Dreiecks, kannst Du das Stück Fruchtfleisch leicht lösen. Wiederhole diesen Schritt ringsherum und immer tiefer, bis Deine Rübe ausgehöhlt ist.

Schritt #3: Schnitze das Gesicht

Bei der Gestaltung des Rübengeists sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt: Manche schauen grimmig, andere frech und wieder andere überrascht drein. Der einzige wichtige Tipp, den es beim Schnitzen des Gesichts zu beachten gibt? Schneide immer von außen nach innen – so kannst Du Dich nicht verletzen, falls das Messer mal etwas leichter durch die Rübe gleitet als gedacht.

Schritt #4 Setze das passende Licht ein

In hohe Rüben passt nicht nur ein Teelicht, sondern manchmal auch eine kleine Stumpenkerze mit längerer Brenndauer. Ob Größe der Kerze gut zu Deiner Laterne passt, verrät Dir der geschlossene Deckel: Die Flamme sollte ihn nicht erreichen, da Dein Rübengeist sonst schnell brenzlig riecht. Wenn Du eine eher flache Rübensorte verwendest, kannst Du dieses Problem umgehen, indem Du einfach ein Loch in die Oberseite der Rübe schneidest und ganz auf den Deckel verzichtest.

LED-Lichter flackern so schön wie echte Wachskerzen, sind aber für Kinder deutlich sicherer, wenn ihr mit euren Rübengeistern loszieht. | Foto: joshuaianclark / Pixabay

Ankes Tipp

Möchtest Du mit Kindern rübegeistern gehen, sind LED-Kerzen eine tolle Alternative zu echtem Wachs: Ihr flackerndes Licht sieht genauso stimmungsvoll aus wie das einer echten Kerze – aber falls sich die Laterne während des Umzugs ein bisschen schwungvoller bewegt, musst Du Dir keine Sorgen um Flammen oder heißes Wachs machen.

Auch interessant
Herbstlaub Garten

Garten

Wohin mit dem Herbstlaub?

Dort, wo es hinfällt, sollte Herbstlaub nicht immer bleiben: Während es Beeten und Hecken natürlichen Frostschutz bietet, kann es auf dem Rasen große Schäden anrichten.

Wohnen

Ran ans Werk!

Zuerst schnitzen, dann gewinnen. Präsentiere Deinen Halloween-Pumpkin auf dankeanke.de und sichere Dir einen von drei tollen Preisen!
Halloween

Wohnen

Halloween: 5 unschlagbare Tipps

Planst Du eine Halloween-Party, bei der Euch Kälteschauer über den Rücken laufen? Dann lass Dich von Ankes Tipps zum Gruseln im Garten inspirieren.
GEA Publishing Reutlinger Wochenblatt
© GEA Publishing und Media Services GmbH + Co KG 2021