Reutlinger General-Anzeiger
LED
Leuchte mit Wow-Effekt: Diese strahlenden Unikate kannst Du selbst herstellen. Foto: wolcraft

Einrichten

Leuchtende Birke

Schöne Außenleuchten sind teuer. Dieser Satz stimmt so lange, bis Du Dich selbst ans Werk machst: Lies, wie Du Birkenholzscheiben zum Strahlen bringst.

Hingucker mit LED-Technik

Originelle Lichtquellen für den geschützten Außenbereich kannst Du mit ein bisschen Geschick selbst herstellen. Als Basismaterial verwendest Du einen dicken Ast oder Baumstamm und LED-Leuchtmittel. Vielleicht hast Du vom letzten Baumschnitt ja noch Material übrig. Birkenstämme gibt es übrigens auch im Baumarkt.

Jede ein Unikat! LED-Leuchten aus Holz lassen sich mit ein bisschen Geschick und passendem Werkzeug prima selbst herstellen. Lies hier, wie’s geht. Foto: wolcraft

Das brauchst Du:

Werkzeug:
Japansäge (alternativ Kapp- und Gehrungssäge), Schraubstock, Handschleifer und Schleifpapier 120er Körnung, Bohrmaschine im Bohrständer, Akkuschrauber, Schlangenbohrer ca. Ø 10 mm, Holzspiral- oder Forstnerbohrer Ø 30 mm, Kugelraspel, Holzfeuchte-Messgerät
Material:
Baumstamm oder Ast, z.B. Birke mit zehn bis zwölf Zentimeter Durchmesser, Holzleiste (22 x 22 x 380 mm), wasserfeste Holzlasur, Pinsel, LED-Stripes, Holzschrauben
Wichtig:
Wenn die Leuchte für den überdachten Außenbereich gedacht ist, empfehlen sich wasserfeste LED-Streifen!

Schritt #1: Scheiben zuschneiden

Zwar kommt als Erstes das Zuschneiden des Holzes. Aber zuvor musst Du mit einem Holzfeuchte-Messgerät überprüfen, ob das Holz des Baumstammes trocken genug ist. Eine Restfeuchte von maximal 20 Prozent ist ideal. Sonst drohen später Risse und Schimmel. Nun suchst Du Dir das schönste Stück des Stammes heraus: rund 40 cm abmessen und mit einem Bleistift anzeichnen. Den Stamm einspannen und mit der Japansäge ablängen. Wichtig: Der 40-Zentimeter-Abschnitt wird danach in einen größeren Sockel und mehrere kleinere Scheiben aufgeteilt. Wie breit Du diese schneidest (und wie viele es entsprechend werden), bleibt Deiner Kreativität überlassen.

Beim Sägen sollte der Stamm fest in den Schraubstock eingespannt sein. Foto: wolcraft

Schritt #2: Schleifen

Als Nächstes die Oberflächen und Schnittkanten der einzelnen Scheiben mit Deinem Handschleifer schön glatt schleifen. Das kannst Du auch ohne Gerät, nur mit einem Stück Schleifpapier machen. Dauert etwas länger, sieht aber am Ende genauso gut aus. Für einen rustikalen Look kannst Du die Rinde unbehandelt lassen.

Schritt #3: Holzleiste zuschneiden

Die Leiste einspannen und auf 38 cm Länge zuschneiden. Das Holzstück verbindet später die einzelnen Leuchtenteile miteinander.

Auch die Holzleiste wird vor dem Bearbeiten sicher befestigt. Foto: wolcraft

Schritt #4: LED-Streifen aufkleben

Jetzt können die selbstklebenden LED-Steifen längs auf der Leiste angebracht werden. Achtung: Da ein Teil des LED-Streifens und das Kabel später in die Kabeldurchführung eingeführt werden, musst Du darauf achten, den ersten Streifen nicht direkt am Holz anzusetzen, sondern ein längeres Stück Streifen überstehen zu lassen.

Am Ende der Leiste wechselst Du jeweils mit dem Streifen die Richtung und die Seite, sodass Du diese mit den LED-Streifen „umrundest”. So erhältst Du eine gleichmäßige Beleuchtung. Es ist sinnvoll, die Streifen so aufzukleben, dass das Holz stellenweise frei bleibt, da die Leiste später noch mit Schrauben befestigt wird.

Die auf Maß geschnittene Leiste wird mit dem LED-Leuchtband beklebt. Vorn im Bild siehst Du eine fertige Leuchtstele. Foto: wolcraft

Schritt #5: Scheiben bohren

Für diesen Schritt wird zunächst jeweils die Mitte der Scheiben ausgemessen und angezeichnet. Spanne die Scheiben in einen Schraubstock und befestige diesen an einem Bohrständer. Mit dem Holzbohrer 30 mm große Löcher in die Mitte der Scheiben bohren. Für das große Sockelstück bohrst Du zunächst ein rund 6 cm tiefes Loch in die Mitte und verwendest danach einen dünneren, extralangen Bohrer, um das Loch für die Kabeldurchführung zu bohren.

Mit einem 30 mm starken Holzbohrer bohrst Du ein Loch in die Mitte der Holzscheiben, damit Du sie später aufstecken kannst. Foto: wolcraft

Schritt #6: raspeln & lasieren

Damit die Leuchte später einen sicheren Stand hat, wird mit einer Kugelraspel in den Boden des Sockels eine kleine Aussparung für den überstehenden LED-Streifen gefräst. Und damit die Leuchte lange schön bleibt, werden die fertigen Stücke mit einer Holzschutzlasur für den Außenbereich behandelt. Die Birkenrinde „rieselt“ weniger, wenn sie ebenfalls lasiert wird.

Eine Kerbe dient als Kabelführung. Hierfür verwendest Du eine Kugelraspel. Foto: wolcraft

Schritt #7: Leuchte montieren

Führe als Erstes das Kabel des überstehenden LED-Streifens in die Kabeldurchführung des Sockels und stecke danach das LED-Holz in die Bohrung. Nun können die anderen Scheiben vorsichtig in regelmäßigen Abständen auf die Leiste geschoben und dort jeweils mit einer Schraube fixiert werden. Dabei darf der LED-Streifen aber nicht durchbohrt werden! Schließlich muss der Leuchtstreifen noch an das Netzteil mit einem handelsüblichen Stecker angeschlossen werden. Verwende hierfür ein anwenderfertiges System – ansonsten die Konstruktion in jedem Fall von einem Fachmann mindestens prüfen lassen! Fertig ist die stylische, selbst gebaute Designleuchte!

Am Ende den mit LED-Streifen beklebten Holzstab einfügen – fertig! Foto: wolcraft

Ankes Tipp

Holz ist ein gut formbares Material. Fühl Dich einfach frei und entwerfe eigene Designs für Deine Leuchten. Weitere DIY-Ideen findest Du hier. Viel Spaß beim Handwerken!

Quelle: DIY Academie e.V. / all

Auch interessant
Pfullingen

Bauen

Konzepte für neue Viertel

Neue Stadtquartiere sollen vielen Menschen Platz bieten. Trotzdem darf die Wohnqualität nicht zu kurz kommen. Ein Weg geht über die Konzeptvergabe.
Polster

Wohnen

Eins, zwei, drei – sauber!

Von Homeoffice bis Filmabend machen unsere Polstermöbel im Alltag einiges mit. Mit der Eins-Zwei-Drei-Routine verleihst Du ihnen den nötigen Frischekick.

Wohnen

Finde ein Sofa, das zu Dir passt!

Eine neue Couch finden kann zu einem Vorhaben werden, das einem Autokauf in nichts nachsteht. Material, Verarbeitung und Bequemlichkeit müssen stimmen.
GEA Publishing Reutlinger Wochenblatt
© GEA Publishing und Media Services GmbH + Co KG 2021