Reutlinger General-Anzeiger
Studierende
Zusammen chillen, Leute treffen oder einfach entspannen - bald möglich im neuen Reutlinger Studi-Wohnheim. Skizze: brandherm + krumrey interior architecture

Wohnen

Kochinseln & Chill-Lounges

Individuell aber bitte nicht allein! Diese Idee prägt neue Wohnkonzepte für Studis. Zum Beispiel in Reutlingen, wo zurzeit ein neues Wohnheim entsteht.

WG-Konzepte neu denken

Alte Idee – neuer Wohntrend: WGs für Studierende und Wohnheime liefern das Setting für Konzepte, die vermehrt auch für die breite Bevölkerung interessant werden. Aber wie sehen Studis selbst heute das Wohnen in der Gemeinschaft? Das interessiert auch die Planer der GWG Reutlingen, die in der Reutlinger Pestalozzistraße zurzeit ein neues Wohnheim erstellt.

Was ist für Studierende wichtig?

Zumal jeder Mensch eigene Vorstellungen von seinem Lern- und Lebensraum hat, wurde zunächst eine Befragung unter Reutlinger Studierenden durchgeführt. Dabei standen folgende Fragen im Mittelpunkt: Wo möchten junge Leute ihre meiste Zeit verbringen? Wo wollen sie kochen? Bei sich oder in einer Gemeinschaftsküche? Wo und wie lernen Studis heute am liebsten – allein oder in Lerngruppen? Welche technische Infrastruktur benötigen sie für ihre digitale Kommunikation?
Dank der Antworten haben die Planer Anregungen für ein Konzept gewonnen, das einen Mix aus individuellem Wohnraum und innovativ gestalteten Gemeinschaftsbereichen vorsieht.

Studierende
Das gerade entstehende Studierenden-Wohnheim an der Reutlinger Pestalozzistraße. Unverbindliche Illustration: GWG

Wohnen für rund 190 Studierende

Seit Anfang des Jahres wird das Gebäude in der Pestalozzistraße gebaut. Künftig soll es auf neun Stockwerken Platz für 182 Studierende bieten. Wobei neben Single-Appartements mit kleiner Teeküche auch geräumige Chill-Zonen für alle Bewohner entstehen. Denn die künftigen Bewohner sollen Wohnfläche soll jederzeit auch als Begegnungsfläche nutzen können. Daher plant die GWG zum einen Küchen-Stationen, in denen man sich zum Kochen verabreden kann. Zum anderen gemütliche Lounges zum Reden und Ausruhen.

Workspace fürs Single- und Teamwork

Eine weitere Zone ist dem Lernen gewidmet. Auch hier sollen über ruhige Lernnischen und kommunikative Shared Workspaces unterschiedliche Bedürfnisse gestillt werden. Je nach Wunsch können die Bewohner Einzel- oder Gruppenplätze für Lernteams nutzen.

Ähnlich der Außenbereich: Die grüne Wiese, die bislang zwischen den bestehenden Wohnheimen liegt, soll ein einladender Aufenthaltsbereich werden. Mit Treffpunkten im Grünen, Lerninseln und Gehwegen zu den anliegenden Gebäuden und zur Uni.

Jetzt weiterlesen
Auch interessant
Möbel streichen

Wohnen

Einfach aufgemöbelt

Im Lockdown nicht abhängen und Trübsal blasen geht leichter, wenn man sich schöne Dinge vornimmt. Zum Beispiel ein cooles DIY-Projekt. Anke verrät Dir, wie Du Deinen Holzmöbeln neuen Glanz verleihst.
click & collect

Renovieren

Click&Collect: neuer Schwung für Selbermacher

Renovieren, reparieren, Projekte realisieren: Alles wieder einfacher. Denn seit dem 11. Januar darf man in Ba-Wü wieder im Baumarkt einkaufen. Hier drei Beispiele.
Vogelhaus

Garten

Füttern im Wintergarten

Winterzeit – Fütterungszeit: Im Moment gibt es für Meisen, Rotkehlchen und andere heimische Vögel weniger zum Fressen. Mit selbst gemachten Futterknödeln kannst Du sie beim Überwintern unterstützen.
GEA Publishing Reutlinger Wochenblatt
© GEA Publishing und Media Services GmbH + Co KG 2021