Reutlinger General-Anzeiger
Wohntextilien
Harmonische Farben, natürliche Materialien, üppige Grünpflanzen - in den aktuellen Wohntrends ist die Natur der Taktgeber. Foto: Photographee/stock.adobe.com

Wohnen

Wohlfühlen auf Schottisch

Decken, Plaids und Kissen sind nur was für Omas? Von wegen! Die Interior-Trends dieses Winters gehen klar zu gemütlichen Wohntextilien.

Dein Zuhause – Dein Stil: Urban Living, Industrial oder Bohemian – Deine Einrichtung sagt, was Du magst und wie Du tickst. Aber egal, ob Du Stahl, Chrom, Leder oder Samt bevorzugst: Dein Ambiente wird in irgendeiner Form auch von Wohntextilien geprägt.
Denn sie geben Deinen Möbeln die persönliche Note, die sie von leblosen Ausstellungsstücken im Möbelhaus unterscheidet. Außerdem haben sie die überaus praktische Eigenschaft, Schall zu absorbieren. So vermeidest Du ungemütlichen Bahnhofshallen-Sound.

Zuhause sein auf Schottisch: “Corrie”

Die Behaglichkeit ist daher ein zentraler Punkt beim Thema Wohntextilien. Gemütlich, einladend und trotzdem funktional sollten Decken, Teppiche und Co. sein. Bislang haben besonders skandinavische Textildesigns diese Ideen umgesetzt. Seit Kurzem gibt’s die schottische Alternative dazu. Der Gestaltungstrend aus den Highlands nennt sich „Corrie“. Er umschreibt das Ambiente alter schottischer Landhäuser und gilt zugleich als Ausdruck eines Lebensgefühls, das Natur und Mensch in Einklang bringen will. Nach einem kalten Tag in der Natur nachhause kommen und sich geborgen fühlen, das ist „Corrie“.

Kuschelig wie im Cottage

Im Interior-Design spielen daher vor allem Naturmaterialien eine wichtige Rolle. Naturbelassene Holzmöbel, Ledersofas und rustikale Öfen gehören dazu. Außerdem setzt man in der mit Regen und Kälte erfahrenen Region auf warme Lichtquellen. Kerzen und Leselampen machen Dein Zuhause zum gemütlichen Nest. Mit kuscheligen Wolldecken, XL-Kissen und flauschigen Teppichen kannst Du perfektes Highland-Feeling in Deine Räume bringen.

Wohntextilien clever kombinieren

Auch wenn Du keine Lust hast, das rustikale Ambiente schottischer Kaminzimmer zu imitieren, kannst Du  „Corrie“-Elemente prima nutzen. Denn die Naturfarben und –materialien lassen sich mit vielen Looks kombinieren. Eine grob gewebte Wolldecke in Naturfarben passt prima zum skandinavischen Sofa. Genauso gewinnt Dein Industrial-Look, wenn Du Akzente mit weißen Wollplaids und Teppichen setzt.

Persönliche Stil-Statements setzen

Dabei wirst Du merken: Moderne, urbane Möbel eignen sich besonders gut als Kombipartner für Naturmaterialien. Ein weiteres Beispiel sind Felle. Sie machen sich hervorragend in einem modernen Wohnambiente. Leg einfach ein Lammfell auf einen Kunststoffstuhl und kreiere Deinen eigenen Materialmix! Das Mischen unterschiedlicher Materialien und Stile ist nicht nur trendy. Es ermöglicht Dir auch, individuelle Stil-Statements zu setzen.

Grün kommt immer gut

Willst Du noch mehr Naturfeeling? Dann hol dir einfach ein bisschen davon ins Haus. Grünpflanzen sehen zusammen mit Naturstoffen und -farben nicht nur schön aus. Sie sorgen auch für ein gutes Raumklima, da sie für die Luftfeuchte verbessern und tagsüber Sauerstoff produzieren. Kissen, Plaids, Felle und dazu ein paar üppige grüne Hingucker: So geht das Rezept für winterliche Wohlfühlorte!

Willst Du mehr Einrichtungstipps? Dann lies hier.

Auch interessant

Wohnen

Schwielen an den Händen – und super froh!

Niclas Schmied hatte sich den Einzug in sein Tiny House anders vorgestellt. Bevor er drin wohnen konnte, musste er das Minihaus komplett auseinandernehmen.
Mücke

Garten

So machst Du den Mücken Beine!

Was hilft gegen Mücken und Wespen im Garten? Alles, was sie nicht gern riechen! Mit wenigen Tricks sicherst Du Dir Deinen ruhigen Grillabend.
Lagom

Wohnen

Lagom – runterkommen auf Schwedisch

Kennst Du "Hygge"? Dann ist "Lagom" jetzt genau das Richtige für Dich. Der schwedische Lifestyle-Trend setzt auf Entspannung, Gemütlichkeit und innere Balance.
GEA Publishing Reutlinger Wochenblatt
© GEA Publishing und Media Services GmbH + Co KG 2020